MKZWO Magazin

Lena Stoehrfaktor - Die Angst vor den Gedanken verlieren

In Zeiten von Experimenten in der deutschen Rap-Landschaft legt Lena Stoehrfaktor mit ihrem zweiten Album "Die Angst vor den Gedanken verlieren" eine Platte vor, die eher auf klassische Elemente dieses Genres setzt. Die Produktionen sind größtenteils samplebasiert und die Geschwindigkeiten der Beats pendeln sich zwischen 90 und 100 BPM ein. Unterstrichen wird der Hip-Hop-Aspekt durch den gekonnten Einsatz der Cuts von DJ Noizy Neighbor und DJ Fulatino. ...mehr

Die Bandbreite - Reflexion

Obwohl ich als erfahrener Rap-Hörer viele Acts dieses Genres kenne, war mir der Crewname "Die Bandbreite" bisher kein Begriff. Sie sind mir auf den bekannten, szeneinternen Medienportalen nie begegnet. Beim Hören der CD konnte ich feststellen, warum das so ist. Die Gruppe hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Wahrheit in die Öffentlichkeit zu tragen. Das ist auch das vorderste Ziel auf dem Album namens "Reflexion". ...mehr

Prince Fatty Presents - Hollie Cook In Dub

Der Dub lebt! Diesen Beweis liefert Prince Fatty mit dem mir hier vorliegendem Album "Prince Fatty Presents Holly Cook in Dub". Holly Cook ist die Tochter des Sex Pistol Drummers Paul Cook. Als Keyboarderin (2006-2010) von der Band "The Slits" wurde sie von Ari Up ins Musikgeschäft eingeführt. Nach ihrem Debüt Album präsentiert ihr Produzent ,Prince Fatty, nun das Album Hollie Cook in Dub. ...mehr

Aldubb - Welcome to Bassland

Aldubb war einer der ersten deutschen Dubproducer, der mir bewusst aufgefallen und dessen Sound mir im Gedächtnis geblieben ist. Ich bilde mir zumindest ein, das ich fähig wäre, ein Stück von ihm, das ich noch nie gehört habe am Sound wieder erkennen zu können. Also seine "Wobbles", sein Drumstil und die Art wie er die Effekte einsetzt ist sehr speziell. Irgendwie anders, einzigartig. ...mehr

V.A. - Beat Fräuleins - Female Pop In Germany 1964-1968

Schlagermusik ist überhaupt nicht mein Gebiet und so wunderte es mich nicht, dass mir die Interpreten auf der Tracklist gar nichts sagten. Eine einzige Ausnahme gab es allerdings, nämlich Inga Rumpf, die ich bei der „Jazz Nacht 93“ zusammen mit der NDR-Bigband erleben durfte. Die versucht sich an einer deutschen Version von „The Beat Goes On“. ...mehr

Pyrolator - Inland

Das allgemeine Klima in der Bundesrepublik Ende der 70er war geprägt von den Aktionen der RAF und der darauf folgenden Terrorparanoia inklusive Berufsverbote, verstärkten Überwachungspraktiken, eingeschränkten Demonstrationsrechten und vielem mehr. Musikalisch reifte zu dieser Zeit, gerade in Düsseldorf allerdings vieles Befreiendes heran, das Punk als Ausgangspunkt für allerlei Experimente nutze. ...mehr

The Black Seeds - Dust And Dirt

Nach ihrem sehr erfolgreichen Album “Solid Ground” (2008) und entsprechend ausgiebiger Tour richteten die Neuseeländer sich ein eigenes Studio ein, in dem sie den nun erschienenden Nachfolger „Dust And Dirt“ selbst aufnahmen und produzierten. ...mehr

Shabani - Wohlstandstrash

Schon wieder die Schweizer! Diesmal kommt Shabani mit neuer Platte, neuer Band und auf dem Programm steht Rock und Reggae sprich Reggae der rockt. Das Konzept geht meiner Meinung nach gut auf denn zu hören gibt es Songs zum anfassen mit deutschen Texten. Alltagsperspektiven. Drei gesellschaftskritische Zeilen gibt‘s auch. Aber nicht mehr. Versprochen! Musik die Bock macht, die reingeht, die abgeht. Shabanis neue Platte hat grosses vor; sie will erobern. ...mehr

Yambalaya - Dance of Ambivalence

Yambalaya, eine Band aus Erlangen, spielen "Modern Ska" sprich: Ska meets Reggae, Dub, Rock, Swing, Dancehall, Balkan, Jazz und die Songs sind vielfältig und unvorhersehbar wie das Leben selbst. Satte Bläser treffen auf rockige Riffs und skankende Off Keys die sich in schnörkeligen Melodien verlieren um später wieder straight nach vorne zu marschieren. Ich bekomme spontan gute Laune und das Gefühl auf einem Ska Konzert zu stehen. Gutes Zeichen. ...mehr

Famara - The Cosmopolitan

Famara ist ein Cosmopolitan was soviel bedeutet wie: ,, sich als Weltbürger verstehend, weltoffen denkend, sich überall zuhause fühlend ". Das stellt Famara immer wieder unter Beweis und bleibt seiner Linie treu. Unverwechselbar. Das neue Album "The Cosmopolitan", ist seit dem 13.4. ...mehr