MKZWO Magazin

Ucee - International Call

Ucee klingt nach Soul mit einer Prise Folk und feinstem Reggae. Wer nach frischem Reggae Sound sucht, der könnte hier fündig werden. Der Name war mir schon ein Begriff und so griff ich zu als ich die Möglichkeit hatte dieses Album zu Reviewen um mein Wissen zu vertiefen. ...mehr

Groundation – The Gathering of the Elders

Vorzustellen braucht man die kalifornische Reggaeband eigentlich nicht mehr: Groundation, eine international gefeierte Größe, die dem Genre des Roots Reggae verfallen ist und dieses mit Jazz & Dub-Elementen zu einer unverkennbaren Besonderheit werden lässt. Mit dem aussagekräftigen Titel „Gathering of the Elders“ präsentieren sie ihr Best-Of der Jahre 2002-2009. ...mehr

Superjam – Revolution Party

Nicht Reggaejam, auch nicht Summerjam, sondern SUPERJAM, auch wenn der Name dem Ganzen nicht so richtig gerecht wird. Eine Reggaeband aus dem Ruhrpott, die im Juni diesen Jahres ihr Debut-Album „rEvolution pArty“ veröffentlicht hat. Ein sehr passender Titel der beweist, hier wurde mit Herz und Hirn gearbeitet. Und der ebenso deutlich macht, ihre Musik ist eine Mischung aus Ernsthaftigkeit und „Guter-Laune-Musik“. ...mehr

V.A. - I don't like Reggae

No, I don't like this kind of Reggaemusic! „I don't like Reggae“ ist ein sehr gewagtes Experiment vom Produzenten Guido Craveiro, das in diesem Fall eindeutig machen lässt: Reggae ist eine Klasse für sich! Klischees hin oder her, die gehören nun mal zu jeder Musikszene irgendwie dazu. ...mehr

Flixx'n'Hooch - Verflixx'n'hoochnochmal

Neues aus dem Allgäu - Die Jungs von Flixx'n'Hooch präsentieren mit ihrem ähnlich klingenden Album Verflixx'n'hoochnochmal, 14 Tracks und damit ihr Pendant zur Deutschen Dancehall-Szene. Variierende Beats und diverse Feature mit Ward 21, Serngeti, Emiliano, Bjahm und Cookie the Herbalist zeigen, dass sie irgendwie in der Szene angekommen sind. Ihr Auftritt auf dem diesjährigen Summerjam, sollte ebenfalls eindeutig machen, Flixx und Mista Hooch sind ernstzunehmen. ...mehr

Kluster - Klopfzeichen

Dieter Moebius, Hans-Joachim Roedelius und Konrad Schnitzler nahmen im November 1970 an einem einzigen Tag vier Stücke mit jeweils über 20 Minuten Spielzeit auf und verteilten diese auf zwei Alben. Das Ergebnis ist ein dumpf pochendes und an allen Ecken und Enden schnarrendes Klangereignis, an dem der Produzent Conny Plank einen großen Anteil gehabt haben dürfte. ...mehr

Kluster - Zwei Osterei

Das zweite Kluster-Album, am selben Tag wie ihr Debüt „Klopfzeichen“ entstanden, ähnelt diesem stark. Wieder gibt es ausgiebige Noisegebilde aus Gitarre, Geige, Flöte und Trommeln. Wieder gibt es ein Stück mit und eins ohne Text. Diesmal allerdings hört man eine Männerstimme, die gleich ganz beklemmend loslegt: „Als ich mich nach dem Mittagessen hinlegte, kam der Tod. ...mehr

Daniel Morgenroth - Zwischen mir und der Welt liegen Welten

Was ist denn hier los? Anders als die ganzen zu Songwritern gereiften (oder soll man fairerweise von „geschrumpften“ sprechen?)Exrappern fängt Daniel Morgenroth, der sich schon vor Jahren vom HipHop löste, diesmal so an: „Deutschrock ist mir peinlich, deshalb rap ich ab jetzt / ich leg die Klampfe kurz zur Seite, jetzt wird heftig geflext / und du denkst immer noch, ich wäre nur ein Liedermacher / Irrtum - ich bin Bushidos Nachbar!“ ...mehr

Dr. Motte - Puttin‘ on The Green Hat

Ein Track wie ein ekstatischer Tanz in der glühenden Hitze Afrikas: "Puttin' On The Green Hat" schöpft seine Energie aus der tiefen Spannung der erdigen Bassdrum, umspielt von wirbelnder Leichtigkeit techhousiger Rhythmik. Hypnotischer Sprechgesang von Mantombe Matotiyani (Amampondo) führt mit eigenwillig verzerrter Stimme, wie der Gesang eines Schamanen, durch tiefe Trance. ...mehr

2Seiten - Perspek-Tiefen

Obwohl 2Seiten schon einige Jahre als Rapper auf dem Buckel hat, hat er mit "Perspek-Tiefen" erst 2011 sein Debutalbum herausgebracht. Dies ist mit den Beats von Fabbroc, welche klar in der Mehrzahl sind, bestückt. Hinzu kommen die Instrumentale von Monroe, der schon mit vielen namhaften Acts zusammengearbeitet hat. Die musikalische Untermalung ist vielfältig. Mal ist es reggaelastig, mal rockig, mal orientalisch, mal experimentell. ...mehr