MKZWO Magazin

The Dualers - Melting Pot

Die beiden Brüder Si und Tyber Cranstoun waren 2004 die ersten Straßenmusiker, die es ohne Unterstützung der Plattenindustrie in die UK-Singlecharts geschafft haben, sogar gleich auf Platz 21. Nun ist das Debütalbum der unter dem Namen The Dualers agierenden Engländer erschienen und macht deutlich, wie man mit einer Ska-Rocksteady-Reggae-Popmischung so erfolgreich werden kann: Sie klingen insgesamt sehr glatt und catchy. Bei Popska aus England denkt man ja gleich an Madness, der zweistimmige Gesang erinnert mich allerdings viel mehr an die Texaner Stingers ATX. Bei Liedern wie „Urban Spirit“ und „Long Time“ lassen sie die Offbeats weg und was bleibt, sind überaus harmlose Liedchen. Einige Tracks sind natürlich trotzdem toll und „The Melting Pot“ ist ganz sicher keine schlechte Platte, aber diese ständig hörbare Radiotauglichkeit lässt nur wenig Eigenständigkeit zu.