MKZWO Magazin

Summjam 2014 - Share your love!

Der Sommer kommt und damit startet auch die Festivalsaison. Mittendrin in dieser Saison, vom 04. - 06. Juli 2014, gibt es wieder eines der größten Highlights in Köln-Niehl. Der Fühlinger See wird einmaljährlich in ein rot, gelb-grünfarbendes Paradies verwandelt. Zwischen afrikanisch-jamaikanischen Leckereien, unzähligen Dreadlock-Varianten und meist hitzigen Temperaturen, lässt es sich auf diesem zeitlosen Gelände ziemlich gut aushalten. Auch dieses Jahr, ein Jahr vor dem 30-jährigen Jubiläum, drehen die VeranstalterInnen vom Summerjam mal wieder völlig auf.

'Share your Love' ist die Quintessenz des diesjährigen Festivals. Eingeladen sind Größen wie Seeed, Materia, Dub Inc, Jimmy Cliff, Konshens und Tanya Stephens und unzähligen weiteren erstklassigen, internationalen MusikerInnen. Ungewöhlich poppig wird es in diesem Jahr beispielsweise mit Milky Chance und Maxim. HipHop ist vertreten durch die Stuttgarter Crew Die Orsons und die Berliner Dame Miss Plantnum und natürlich durch Materia. Die Genrevielfalt ist entsprechend verblüffend und dürfte auch die breite Massen bewegen, sich dieser verzaubernden Atmosphäre hinzugeben.

Im letzten Jahr waren selbstverständlich chillernde Sommervibez angesagt mit passendem Wetter und einigen tausenden Menschen, die von überall zur größten Reggaeinsel Europas hin pilgerten. Colonge Bay – so heißt es im Munde vieler, die schon dort waren und ihre Sinne weitweg vom Alltag inspirieren konnten. Wer glaubt, hier werden nur Rasta-Klichees erfüllt und drei Tage über Babylon geschimpft, der irrt. Ein Grundkonsens über gewisse moralische Prinzipien ist natürlich vorhanden. Dies ergibt sich wie von selbst, wenn Mensch erst einmal in die Materie eingetaucht ist.

Der Auftritt von Matisyahu beispielsweise im letzten Jahr, hat das besondere Gefühl auf diesem Festival verkörpert. Er bat die Menge zu sich auf die Bühne und seine Show füllte sich im Nu mit noch mehr positive Vibration. Freiheitliches Leben, Lieben und Lernen. - Lernen vom Gegenüber, denn Respekt und Akzeptanz stehen wie immer im Vordergrund, dieser multikulturellen Veranstaltung.

In den vergangen Jahren bewies die steigende Besucherzahl, es gibt viele da draußen, die wissen worauf es auf dem Summerjam Festival ankommt. Abseits von schlechter Stimmung und stressigem Alltag, werden meist schon eine Woche vor Beginn des Festivals, Zelte aufgeschlagen und Hängematten zwischen den Bäumen gespannt. Es gibt sogar einige KünstlerInnen, die viele Jahre das Summerjam Festival besucht haben, bevor sie sich auch nur jemals einen Auftritt vorstellen konnten, an diesem besonderen Ort. Patrice beispielsweise, einer der wohl bekanntesten deutschen Reggae-Künstler, besuchte das Festival bereits im Jugendalter. Auch Sebastian Sturm gehört zu den KünstlerInnen, der aus dem Pott kommend, immer wieder in das Jugendalter zurück versetzt wird, wenn er am Fühliger See, seinen Sound verbreiten darf.

Hier ein kleiner Einblick, nach seinem Auftritt im Jahr 2012:

MKZWO: „Du hattest soeben deinen Auftritt, wie war es? Was hattest du für ein Gefühl?“

Sebastian Sturm: „Einfach fantastisch. Das war das Highlight des Jahres. Es war einfach super geil und hat so einiges getoppt. Echt krass.“

MKZWO: „Welche Bedeutung hat so ein Auftritt auf dem Summerjam für dich, denn du kommst ja quasi aus der Nachbarstadt, Aachen?“

Sebastian Sturm: „Eine wirklich besondere, denn ich bin seit 1997 als Gast auf dem Summerjam dabei. Etliche Jahre war ich Besucher hier. Wenn ich ins Publikum schaue, sehe ich hier immer viele Freunde und natürlich auch die Familie. Ja, ich sehe eigentlich immer bekannte Gesichter unter den tausenden Leuten. Ich habe mir damals irgendwann gesagt, dass ich hier unbedingt auch mal spielen will. Und als ich dann hier spielen durfte, war das ein krasser Hipe auf der Bühne. Genauso wie heute, mir schlägt jetzt immer noch die Pumpe. Es ist auch einfach das größte Ding in Europa. Nach wie vor behält es seinen Zauber!“

Auch im Jahr 2013 betonten die Künstler ihre Begeisterung für dieses ungewöhnlich schöne Festival. Richie Stephens und Gentleman gehörten zu den HeadlinerInnen und freuten sich, ein Teil dieses jährlichen Highlights sein zu dürfen. Ihre Show war im letzten Jahr ganz klar Ausdruck dessen.

„Music ist a community of strangers!“ - betonte Gentleman im Interview und wies darauf hin, dass es dabei nicht um die MusikerInnen direkt geht. Wie magisch Musik sein kann und wie sie Fremde vereinen kann, erfährt man auf dem Summerjam Festival unter Garantie.

Schnappt euch die Vorverkauftickets, solange sie noch vorhanden sind! Share your love!

http://summerjam.de/tickets/