MKZWO Magazin

Hiob & Morlockk Dilemma

Vor wenigen Wochen erst veröffentlichte Morlockk Dilemma sein aktuelles Mixtape „Der Eiserne Besen“. Neben diesem viel beachtetem Solo-Projekt, erschien bereits im vergangenen Jahr das nicht weniger für Furore sorgende Album von ihm und Hiob „Apokalypse Jetzt“. Beide Interpreten waren zudem auch auf der im Frühjahr von Projecte Mooncircle und Spoken View gemeinsam präsentierten „Zeitgeist-EP“ -zusammen mit Künstlern wie z.B. Lewis Parker, Obba Supa oder Sichtbeton- vertreten. Nächster Streich dieser Erfolgsgeschichte soll nun die im Verlauf des Interviews erwähnte Nachfolge-EP „Post Apokalypse Jetzt“ werden, welche voraussichtlich im Sommer über Spoken View erscheint. ...mehr

Piazumanju

Rockig-fette Off-Beat Mucke, große Melodien direkt vom Balkan und jede Menge Action: das erwartet Dich bei einem Konzert von Piazumanju. Die fünf Jungs samt Banddame aus Hamburg haben es sich zur Aufgabe gemacht jede Hütte in der Republik zu zerlegen. Jedes Konzert wird zur schweißtreibenden Tanzorgie. Schneller Gipsy-Ska wird mit Rock kombiniert und von massiv-groovenden Ruccadance-Einlagen abgelöst. Rumstehn is nich! Schmetternde Gitarren, dicke Trommeln, böse Sax-Melodien und rollende Wechselbässe bilden das Fundament für rotzig-ergreifende Melodien vom Frontteam Marcel und Fedy. Wer Bock auf Party, Polka und Abgehn hat sollte bei Piazumanju vorbeischaun. Der Gipsy- Zirkus rollt! MKZWO: Wie würdet ihr Eure Musik beschreiben?  ...mehr

Sierra Leone's Refugee All Stars

Der Film „Blood Diamonds“ mit Leonardo di Caprio in der Hauptrolle, rückte die Geschichte des elfjährigen Bürgerkriegs in Sierra Leone erstmals in den Fokus einer breiten Öffentlichkeit. Die schockierenden Bilder, im Film nur inszeniert, haben Tausende von Menschen am eigenen Leib erlebt. Zu ihnen gehören die Mitglieder der Sierra Leone‘s Refugee All Stars. In einem Flüchtlingslager von Reuben Koroma und seiner Frau Grace gegründet, hat sich die Band wie ein Phönix aus der Asche der Zerstörung erhoben, um mit ihrem ansteckenden Sound die Herzen der Menschen nicht nur in ihrer Heimat zu erobern. Nach dem preisgekrönten Dokumentarfilm „The Sierra Leone’s Refugee All Stars“ (2005) entstand das erste Album der Band „Living Like A Refugee“. „It’s as easy to fall in love with these guys as it was with the Buena Vista Social Club“ schrieb daraufhin die Zeitschrift Newsweek. Es sei sehr einfach, sich in diese Band zu verlieben. Zu den bekennenden Fans der Band zählen nicht nur Promipaar „Brangelina“, sondern auch Stars wie Keith Richards, Aerosmith und Ice Cube.  ...mehr

I-Fire

Neun Leute, ein Sound, eine Stadt: Hamburg. Nordisch by Nature? Keineswegs! Stattdessen immer die Sonne im Blick. Genau diese Komponenten prägen den typischen I-Fire-Sound! Originär, international und verdammt kraftvoll! Ska-lastige Bläsersätze vermischen sich mit Dancehall-Tunes. Reggae-Flows treffen auf stilsichere Riddims’n’Rhymes und superbe HipHop-Beats. Provokante Texte und jede Menge positive Vibes voller Energie. This is the sound of I-Fire!  ...mehr

Samy Deluxe

Samy Deluxe ist heute einer der kommerziell erfolgreichsten deutschen Rapper und war Inhaber des Labels Deluxe Records. Er hat bis heute über eine Million Tonträger verkauft. Mit vielen anderen Musiker-Kollegen, vor allem afrikanischer Herkunft, veröffentlichte er bisher die Alben „Lightkultur“ (2001) sowie „Am I My Brother's Keeper“ (2005), um auf Missstände in Bezug auf Ausländer und auf Rechtsradikalismus aufmerksam zu machen. Außerdem setzt sich Samy Deluxe gegen Aids ein. Er drehte einen Werbespot zum Welt-Aids-Tag 2006 unter dem Motto „Gemeinsam gegen Aids“. Auch zu den Welt-Aids-Tagen 2007, 2008 und 2009 engagierte er sich wieder mit TV-Spots und Plakat-Aktionen. MKZWO traf Samy zum Interview... ...mehr

Azad

MKZWO: Vielen Dank das Du Dir kurz Zeit genommen hast meine Fragen zu beantworten. Azad: Kein Ding. Freut mich.  MKZWO: Wie lange hast Du an „Azphalt Inferno 2“ gearbeitet? Azad: Ziemlich exakt zweieinhalb Monate. MKZWO: Kannst Du uns ein bisschen was zu Produzenten erzählen? Azad: Produzenten habe ich ein paar neue Kandidaten mit denen ich bisher noch nie gearbeitet habe, die aber sehr vielversprechend sind, so zum Beispiel Gee Futuristic und X-Plosive. Zwei sehr fitte Jungs, von denen ich hoffe, dass wir in Zukunft noch weiter zusammenarbeiten werden. Dann ist noch Abas aus Berlin mit dabei und natürlich Produzenten wie Sti, Brisk Fingaz, m3&Noyd und Benny Blanco. Meine Jungs eben. ...mehr

Die Goldenen Zitronen

„Vielleicht kann ich die Ängste am besten vermitteln, weil es den anderen besser geht als mir.“ 26 Jahre Karriere nutzen viele andere Bands für das Abdriften in belangloses Radiogewässer, das Aufwärmen der alten Hits oder der ganz offenen Stagnation. Anders die Goldenen Zitronen aus Hamburg, von denen sich allein stilistisch einiges angesammelt hat: flotter Funpunk, augenzwinkernde Country- und Schlagerlieder, kalte Electrosunds, Protestraps und vom Freejazz beeinflusste Improvisationen spiegeln nicht die eigene Richtungslosigkeit wieder, sondern eine stetige Weiterentwicklung. Von der ursprünglichen Formation sind nur noch Sänger Schorsch Kamerun und Gitarrist und Bassist Ted Gaier dabei, ansonsten gab es im Laufe der Jahre immer mal wieder Veränderungen. Ihre neueste Scheibe „Die Entstehung der Nacht“ führt etwas eingängiger das fort, was sich schon 2006 mit dem Vorgänger „Lenin“ abzeichnete. Persönliche und politische Themen wechseln sich ab oder vermischen sich, während der Sound zwischen krautiger Elektronik, Folk und Noiserock pendelt. In Hamburg trafen wir Schorsch Kamerun, der bereitwillig unsere Fragen beantwortete. ...mehr

Massive Attack

Interview with Robert Del Naja and Grant Marshall from Massive Attack / December 2009 MKZWO: When was the new album Heligoland made?  Robert: We’ve been making our fifth studio album since we started our first album, it feels like. It has been an inevitable sort of course and trajectory. But when it was going to be finished was probably the question that no one could answer. We’ve probably had various versions of this album almost finished in the last sort of 4 years, and amidst other projects, distractions, its kind of nearly materialised, and it hasn’t, you know. I think we knew it was reaching a point where it was feeling like an album maybe this April or May, or maybe March. The collection of tracks started to feel like a good album, or something you’d want to deliver, you know.  ...mehr

Nizzla

MKZWO: Ein Großteil der Produktionen auf "Zeit, Herz und Rhythmus" geht auf dein Konto. Wie gehst du beim Beat machen vor? Hast du eine bestimmte Herangehensweise? Nizzla: Normalerweise fange ich, nachdem ich die Geschwindigkeit festgelegt habe, an ein bisschen auf dem Keyboard rumzuzocken. Wenn ich ein Instrument gefunden habe, dass mir gefällt komponiere ich die Hauptmelodie. Manchmal suche ich mir stattdessen auch einen Sample und bearbeite den. Anschließend spiele ich zu der Hauptmelodie mehrere zusätzliche Instrumente bzw. Melodien bis ich das Gefühl habe, dass der Beat abwechslungsreich genug ist. Bevor ich mich zu guter letzt an die Drums setze, spiele ich noch eine passende Bassline ein. Wenn der gesamte Beat prinzipiell steht, bearbeite ich die einzelnen Spuren mit passenden Effekten und mische den Beat bis er sich wirklich gut anhört. In letzter Zeit habe ich allerdings auch paar mal genau die umgekehrte Herangehensweise ausprobiert. Also erst Drums, dann Bassline und dann Melodien. Das hat auch seine Vorteile.  ...mehr

Pimps im Park

Hinter den Pimps im Park verbergen sich die Rapper Meista O, Klaus Tickler und Autisti und eine sieben Musiker starke Band aus Köln. Ihr Zuhause ist das Parkhaus, zentraler Punkt des Parkes und gleichzeitig Tonstudio für viele gute Produktionen in Köln. ...mehr