MKZWO Magazin

Luke & Swift

”Es gibt nur gute und schlechte Musik“ Swift, der für die Produktion und Kratzer verantwortlich ist, spielte als Kind Klavier und begann mit 14 Jahren das Platten mischen. Schon mit 15 legte er in einem Club auf, mit 17 war er Resident im Hamburger Dockland. Luke begann mit 16 ernsthaft Texte zu schreiben und lernte auch etwa zu dieser Zeit Swift kennen. Später begannen sie Demos zu verschicken, allerdings waren sie mit dem Umfeld und den Verträgen der Labels nicht zufrieden. Aber da gab es noch Showdown, ein Label, das sie mögen, mit dessen Betreibern sie sehr gut klarkommen und befreundet sind. Bisher brachten sie zwei 12“ heraus, ”Bleib Cool“ (zu der es auch ein Video gab, bei dem Luke beinahe von einem Basketballkorb zerquetscht wurde) und ihre aktuelle ”In Bewegung/ Alltag“. ...mehr

Cappadonna

"Bewaffnet Euch mit Liebe" Daß es US-Rapper nicht so sehr mit der Pünktlichkeit haben, ist nichts Neues. So warten wir erstmal zwei Stunden, bis Cappadonna vom Wu Tang Clan in der Hotellobby auftaucht. Gerade angekommen, will er gleich wieder verschwinden, um Klamotten zu kaufen. Aber nichts da! Erst mal heißt es für den Rapper, dumme Fragen des neugierigen, deutschen Journalisten zu beantworten. ...mehr

New Flesh

Mit Ihrem viel zu wenig gewürdigtem Debütalbum “Equilibrium” veröffentlichte New Flesh (For Old) 1999 ein großes Stück britischen HipHops. Nun melden sich Part 2, Toastie Taylor und Juice Aleem zurück, “Understanding” heißt der Nachfolger und das (for Old) im Namen ist Vergangenheit: New Flesh. “Unser ’Equilibrium‘ war hard as hell, aber unser Sound hat sich verändert, was wir auch mit der Veränderung im Namen unterstreichen wollten”, leitet Part 2 das Gespräch über das neue Album ein, “und außerdem haben uns immer alle New Flesh genannt.” ...mehr

Artikulabor Records

"Es sei denn, du hast so eine bekiffte, besoffene Mannschaft vor dir, die partout nur Bock auf HipHop hat. Aber in dem Bereich möchte ich mich eigentlich nicht mehr bewegen. Ich will schon andere Leute erreichen." Südlich von Berlin gelegen, in Trebbin, liegt das Artikulabor. Frank Wolf, Gründer des Studios und Labels ist Mitglied der Spreepatienten. In einen ehemaligen Stall hat er sich sein Büro und ein kleines Studio eingerichtet. ...mehr

Nelly & The St. Lunatics

“Free City ist die direkte Fortsetzung von Country Grammar.” Nachdem es Nelly, Big Lee, Kyjuan, Murphy Lee und City Spud aus St. Louis nicht gelungen war, mit ihrer Band The St. Lunatics einen Plattenvertrag zu erhalten, entschlossen sie sich, daß Nelly mit einem Soloalbum den Weg für das Kollektiv ebnen soll. So erschien letztes Jahr das erfolgreiche “Country Grammar” Album von Nelly. Der Plan ging auf und mit “Free City” wollen die St. Lunatics nun an den Erfolg von Nellys Solo-Album anknüpfen. ...mehr

City High

“Ich beschreibe uns immer als Emotional Picture Group” erzählt Claudette Ortiz, die mit Robby Pardlo und Ryan Toby City High bildet, “zum einen, weil Geschichten hören und Filme sehen nah beieinander liegen, zum anderen, weil wir viele unserer Songs an Filme angelehnt haben.”  City High werden protegiert von Wyclef Jean, der mit seinem Cousin Jerry ‘Wonder’ Duplessis für die Produktionen verantwortlich zeichnet und auch für einzelne Worte das Mikrofon in die Hand nimmt. ...mehr

Fuat

“Die Leute wollen Fotze-pissen-ficken hören und nicht türkischen Rap”. Leicht hat Fuat es nie gehabt. Geboren in Berlin, mit fünf Jahren mit den Eltern zurück in die Türkei, mit 16 Vollwaise und ganz auf sich allein gestellt wieder zurück in Berlin. Er wohnte im Märkischen Viertel, war zeitweise obdachlos – ihm wurde nichts geschenkt. Anstatt jedoch gewalttätig zu werden, steckte er seine gesamte Energie ins Rappen, vereinte sein inneres Chaos in Flow. Auf dem mittlerweile legendären Royalbunkerlabel veröffentlichte er sein erstes Tape ”Hassickdir?“, das zweite kam im April auf Ypsilon Records. Doch die Probleme reißen leider nicht ab. Sein für Sommer geplant gewesenes Debüt-Album ”Bonobo1Panzer“ ist wegen Streitigkeiten mit dem Label auf unbestimmmte Zeit verschoben. ...mehr

Kc Da Rookie

“all i ever wanted to be - was an Emcee.” Ende Oktober erschien mit “Nexcalibur” das zweite Album von KC Da Rookee, der bereits mit seinen ersten 12'' “Struggle On” (1998) und vor allem “Got That Thang” (1999) seinen Status als Rookie (= Anfänger) erfolgreich abgelegt hat. Hat man nicht derzeit einen sehr schwierigen Status mit englischsprachigen Lyrics in Deutschland? “Doch, die Labels pushen den deutschsprachigen Bereich im Moment viel mehr, was ich auch verstehen kann. ...mehr

Fermin Muguruza

Besonders in der “linken Szene” ist der Baske Fermin Muguruza schon seit Jahren kein Unbekannter. In den Achtzigern war er Lead-Sänger bei der baskischen Kultband Kortatu, in den Neunzigern bei den Bands Negu Gorriak und Dut, und seit 1999 wandelt er auf Solo-Pfaden. Fermins Vorliebe für Reggae, die sich bei seinen früheren Bands vor allem im Ska Punk äußerte, tritt seitdem verstärkt in den Vordergrund, auch wenn seine Musik ebenso von anderen Stilen wie Ska, Punk, HipHop und Drum&Bass geprägt ist. ...mehr

Beatfabrik

Am Dampfen ”Berlin West, Berlin wächst, Berlin jetzt- hier kommt was neues von unten, das ihr alle unterschätzt!“ In der Tat beschert uns der Berliner Untergrund wieder innovative Styles. Beatfabrik besteht aus den MCs Prinz Porno, Smexxer, Kid Kobra und B-A-Di (jedenfalls bis vor kurzem) sowie den DJs Kick und CV Scratch. Eigentlich eine Clique, die sich schon vor dem Musikmachen kannte und im Südwesten Berlins zusammen chillte. ...mehr