MKZWO Magazin

Chestnut

“Mach mal die Scheiße aus” oder “Leg mal Rap ein” sind gern bemühte Phrasen, wenn unbekannte Klangstrukturen aus den Boxen dröhnen. Was hat angesichts solcher Reaktionen erst einer zu erwarten, der HipHop und House zu kombinieren versucht? “Ich habe Funk- und Soulplatten meiner Eltern gehört. Der Schritt von Funk und Soul zu HipHop ist genauso leicht wie der Schritt zu House”, erklärt HipHop-Produzent Chestnut, dessen Alter Ego ARJ Snoek dem House verschrieben ist. ...mehr

Illuminaten

“Wir sind keine auf aggro getrimmten Cyborgs, sondern wir sind Menschen und haben Gefühle und Emotionen.” Illuminaten, (lat., Erleuchtete) die; geheime Organisation zur Umgestaltung der Gesellschaft im Sinne der Aufklärung. [Duden] Die Zeit der Aufklärung liegt zwar schon einige Jahrhunderte zurück, doch es sieht stark danach aus, als würde im Jahre 2002 eine neue geistige Strömung beginnen. In die Rollen der damaligen Kant, Descartes oder Locke schlüpfen nun die drei MCs Floe Flex, Asek und Joka aka Ben Salomo. ...mehr

El-P

“...independent as fuck!‘” 1995 veröffentlichte Company Flow (El-P, Bigg Jus und DJ Mr. Len) ihre EP “Funcrusher”, die den Grundstein für Independent HipHop des vergangenen Jahrzehnts bildete. Zum Album erweitert ist “Funcrusher Plus” eines der jüngeren Alben mit Klassikerstatus, welches den Weg für Künstler wie Mos Def und Talib Kweli, High & Mighty oder Pharoahe Monch zu großen Hörerschaften und ihrem Label Rawkus in den Mainstream ebnete. ...mehr

Def Cut

"...,zieht euer Ding durch bis ihr das Gefühl habt, ihr könnt dazu stehen." Auch bei Def Cut hat es so angefangen, wie man es meistens hört: mit etwa neun Jahren hat er, beeinflußt von den großen Brüdern seiner Schulfreunde, angefangen zu breaken. Durch Filme wie ”Wildstyle” lernte er das DJing kennen. Motiviert hat er ca. ein halbes Jahr gespart und sich ein Set gekauft; wenn er in seinem Zimmer war, dachten seine Eltern, er würde für die Schule lernen... ...mehr

Lone Catalysts

"Das Leben ist größer als HipHop!" Letztes Jahr veröffentlichten die Lone Catalysts mit ihrem schlicht "HipHop" betitelten Debüt ein sehr entspanntes, klassisches Rap-Album. J. Rawls sorgte für die warmen, im Jazz verwurzelten Beats, über die J. Sands seine Bars kickte. Von den größeren Strömungen des Rapgeschehens liegen die beiden etwas abseits, stammen sie doch aus Ohio. Für teure Videos und groß angelegte Werbefeldzüge fehlt ihrem Label B.U.K.A. das Geld, so daß die beiden allein durch ihre Musik glänzen.  ...mehr

LMNO

”Leave My Name Out, Because It Ain't About Me!” Der Mann aus Long Beach, Kalifornien, könnte zu Recht behaupten, er kenne das HipHop Geschäft schon seit Jahren. Er könnte auch mit Recht behaupten, eines der besten Alben der letzten Zeit gemacht zu haben. Macht er aber nicht. Viel lieber versucht er, sich mit seiner Umwelt intensiv auseinanderzusetzen. Natürlich nerven ihn deswegen viele Dinge, die zur Zeit um ihn herum passieren, aber "er wird sich bestimmt nicht in eine Zimmerecke setzen, abschließen und heulen, denn man selber macht doch den Unterschied." ...mehr

Zion I

Was zunächst mit den beiden Tapes "Starship" und "Chapter 4...” begann, manifestierte sich im Jahre 2000 mit dem ersten Album "Mind Over Matter". Wer die beiden Kalifornier auf der Assembled Arts Tour in Deutschland erleben konnte weiß, mit welcher Liebe sie ihre Musik leben und welche Energie von ihnen ausgeht. Im folgenden Feature berichtet Zion aka Jah Love stellvertretend über das neue Album, Probleme der Globalisierung und die Vormachtstellung der USA... ...mehr

Romanzn & Diablow

"Zwei Niggaz die blown/Bros die flown/RO, Diablow/ Battlen und blasten/Niemand kann uns testen!" Mit diesen Zeilen präsentierten sich Romanzn und Diablow zum ersten Mal einer breiteren Rapöffentlichkeit mittels dem legendären zweiten “Berlin No.1” Tape. Ihre damalige strikte Ausrichtung auf Battleshit ist unschwer zu erkennen. Die beiden sind im Märkischen Viertel im Berliner Norden aufgewachsen, nicht gerade die feinste Adresse. Das Schicksal muß bei ihrem Werdegang wohl kräftig die Finger im Spiel gehabt haben. Dafür spricht auch die Tatsache, daß sie im "sagenumwobenen Kreuz" aufwuchsen, wie sie es nennen. Zur Erklärung:  ...mehr

TTC

Alles, nur nicht langweilig "Unser schlimmster Alptraum ist es, uns zu wiederholen und von der Musik gelangweilt zu werden" faßt Teki die Grundhaltung von TTC zusammen. "Das bedeutet auch, daß wir die ganze Zeit uns und unser Tun in Frage stellen müssen. Jeder Veröffentlichung liegen tausend wieder verworfene Ideen zu Grunde." Nun erscheint mit "Ceci N'est Pas Un Disque" das Debüt der Pariser TTC: ...mehr

Anti-Pop Consortium

Nicht anti-populär sondern anti-wack "In meinen Verständnis läßt sich Pop nie wirklich fassen, denn er steht als Populäres in ständigem Wandel" beginnt Priest auf die Frage, auf welchen Pop sich das programmatische "Anti" im Bandnamen bezieht, "aber er zeichnet sich weniger durch Vielfalt denn durch Langweiligkeit aus. Nichts ist grundsätzlich schlecht, wenn es vielen gefällt..., aber wenn ich an die Hitparaden denke, ist doch fast alles wack. Nicht anti-populär sondern anti-wack!"  ...mehr