MKZWO Magazin

Looptroop

The Struggle Continues ...mehr

Sean Paul

Nachdem im März 2000 sein Debütalbum “Stage One” erschien und er durch Kollaborationen mit jamaikanischen Kollegen wie unter anderen Shaggy, Mr. Vegas, Lady Saw, Beenie Man und Ce´Cile, aber auch mit amerikanischen HipHop-Stars wie DMX oder Jay-Z in Erscheinung trat, kommt nun der zweite Longplayer in die Läden. “Dutty Rock” bietet überwiegend Ragga für die Tanzfläche, um etwa zur Hälfte hin drei der insgesamt vier Reggae-Nummern einzustreuen, die zu den Höhepunkten des Albums zählen. ...mehr

Frauenarzt

“Jeder Mann steht doch auf Titten, oder?” “Muschi, Muschi, Muschi!”- “Tanga, Tanga!” – “Zeig’ die Titten, jetzt wird geritten!” Schlachtrufe dieser Art sind unschwer einer bestimmten Crew aus Berlin zuzuordnen, die sich in den vergangenen Jahren aus eigener Kraft einen Namen gemacht hat. Wobei Crew nicht ganz richtig ist, denn eigentlich ist BassBoxxx ein Label, auf dem Künstler wie MC Basstard, King Orgasmus, Mach One, Akte One und Frauenarzt ihre kontroverse Musik veröffentlichen. ...mehr

Peanuts & Corn – Hip Hop Wieners

Es ist schon bemerkenswert, wenn ein Album von den Hip Hop Wieners mit dem Titel “All Beef, No Chicken” auf dem Label Peanuts & Corn erscheint. Entweder die Jungs essen alle sehr gerne, oder hinter ihrem Hang zu verderblichen Waren steckt irgendeine verborgene Message... ...mehr

Anacron – Fulltime B-Boy

Das “ana.rok.one.” ein atemberaubend umtriebiger Typ ist, konnten wir ja schon in der MKZWO #32 erfahren. Damals versprach er, bald neues Material zu veröffentlichen und an seinen riesigen Output anzuknüpfen. Das Album “One With The Elements” soll in diesem Feature nicht betrachtet werden, da es ja schon in der MKZWO #37 besprochen wurde. Wer das verpaßt hat, kann online noch einmal recherchieren (mkzwo.com). Neben dieser Scheibe gibt es aber zwei weitere Veröffentlichungen, die bisher nur erwähnt, aber nicht eingehend besprochen wurden: “Greater Than The Most” und “Mental Graffiti”. ...mehr

Reggae-Festival-Summer Review 2002

So, der Sommer ist leider so gut wie vorbei, und man hatte genug Zeit, sich von den Anstrengungen zu erholen, die Festivals nun mal immer mit sich bringen. Die Erinnerungen an stinkende Dixie-Klos, ätzende Sicherheitskräfte, nicht enden wollende Regengüsse und an die daraus folgenden Schlammassen sind verblaßt - Zeit den Festivalsommer 2002 noch einmal Revue passieren zu lassen. ...mehr

Xzibit

Alvin Nathaniel Jones´ Gefühlslagen laufen in den letzen Wochen in zwei verschiedene Richtungen. Auf der einen Seite gibt es erfreuliches, wie die Veröffentlichung seines vierten Albums _Man Vs. Machine“ und deren positiven Resonanzen. Auf der anderen Seite die negativen Sachen, wie ein Track Namens _Pimp Slap“ von Snoop Dogg oder Mahnungen von seinen Wegbereitern, Tha Liks.  ...mehr

Anticon

Music For The Advancement Of HipHop ...so lautet der Titel einer LP, die als erstes Projekt von Anticon gilt. In diesem Feature möchte ich das kalifornische Label und ausgewählte Macher vorstellen, da man ja bekanntlich den Fortschritt nicht aufhalten sollte... ...mehr

Tefla & Jaleel

Die Leichtigkeit des Seins Der in letzter Zeit allzu oft bemühten These, HipHop aus deutschen Landen sei am Ende, tritt das Chemnitzer Duo Tefla & Jaleel, das im vergangenen Jahr mit der Single “Beats Du Raps” und dem Album “Interview” eine erste Duftmarke hinterließ, entschieden entgegen. Mit ihrem soeben erschienenen zweiten Werk “Direkt Neben Dir” stellen die beiden klar, um was es im Rap tatsächlich geht. “Der Titel verrät schon, daß uns in erster Linie immer noch die Musik am wichtigsten ist”, erklärt Tefla. “Es ist klar, daß man sich mit den Erfahrungen verändert, wir liefen aber nie Gefahr abzuheben.” ...mehr

Kool Savas

“Im Endeffekt werde ich auf dem Major so behandelt, wie ich es mir von den Independents gewünscht hatte!” Als wir Kool Savas an einem Samstagnachmittag in den Amberstudios, wo er sein Debütalbum aufnimmt, aufsuchen, öffnet uns ein sichtlich unter Streß stehender King die Türe. Kein Wunder, bedenkt man, daß er bis zum nächsten Tag noch unbedingt den letzten Track aufnehmen muß, um “Der Beste Tag meines Lebens” termingerecht abzuschließen. Trotzdem läßt er es sich nicht nehmen, uns zunächst Auszüge aus dem Album vorzuspielen. ...mehr