MKZWO Magazin
Zwei äußerst sympathische Brüder bringen derzeit den Flair und die Lebenslust ihres Heimatlandes Brasilien nach Europa: Mit “Lê Lê Lê” konnten João Neto und Frederico bisher über 10 Millionen Klicks auf YouTube verzeichnen – Tendenz steigend.

Was aus einer einfachen Freundschaft entstand, hat sich zu einem sich ständig weiterentwickelnden musikalischen Organismus entpuppt. Gegründet wurde Baby Guru im Jahre 2009 von drei Freunden in einem Keller in Athen. Die drei Gründungsmitglieder hatten diese typischen Rock-Band-Sachen satt und so beschlossen sie, Spontanität und unerwartete Inspirationen zu betonen, während sie ihrer Obsession zu Kraut-Rock, psychedelische Musik und Afrobeat nachgehen.

Lord Huron bringt den Wilden Westen zurück in den Folk. Gleichzeitig ist das Projekt von Ben Schneider ein ausgefuchstes Spiel um Identität, Sehnsucht und Musik. Denn Schneider, der Lord Huron gegründet und zunächst als Solo-Projekt bestritten hat, stammt aus Michigan und den Ufern des Lake Huron. Eine Reise aus seiner neuen Heimat Los Angeles an den namensgebenden See war es auch, die ihn zu den ersten Songs inspirierte.

Die The Gaslight Anthem Tour ist gerade vorbei, da erfreuen uns die vier Herren aus New Brunswick bereits mit einem neuen Tourtermin. Sie haben aber auch allen Grund dazu, schließlich haben sie bei ihrer Herbsttour nicht nur das Kölner E-Werk sage und schreibe zweimal hintereinander ausverkauft sondern auch die Berliner Columbiahalle komplett gefüllt!

Kultmucke dreht auf und lässt den Hahn der guten Ideen laufen. Am 21.12.2012, dem offiziellen Weltuntergangsdatum, wird die Kultmucke-Jahresausklangs-Session unter dem Motto „Feiern als gäbe es kein Morgen“ stattfinden. Hier geht es nicht um stumpfes Besaufen und langweiliges Rumhängen. Seid dabei , wenn der frische Mix aus: kieziger Subkultur, musikalischen Highlits wie „The Mokkers“, „Dr.

Bereits zum siebten Mal veröffentlichen The Killers eine Benefiz-Weihnachtssingle, so auch in diesem Jahr! Mit "I Feel It In My Bones" erscheint in dieser Woche ihr Download-Track zugunsten von (RED). Es ist mehr als nur eine Tradition, es ist eine Herzensangelegenheit für The Killers, sich im Kampf gegen AIDS für das Projekt (RED) zu engagieren. "I Feel It In My Bones" ist seit Dienstag (04.12.12) als Download erhältlich und die Fortsetzung der 2007er Weihnachtssingle "Don't Shoot Me Santa". Zudem ist es die zweite Zusammenarbeit der Band mit Ryan Pardey, der auch auf dem Cover als Santa zu sehen ist.

Gleich drei Berliner Szene Bands supporten die australische Band "The Red Paintings" heute Abend, 28.12.2012, im Festsaal Kreuzberg. "The Red Paintings" sind gerade auf Europa-Tour und lassen sich selbstverständlich auch in Berlin blicken. "The orchestral art rock band", so wird die Stilrichtung ihrer Musik beschrieben und ähnlich exotisch sind die Musikrichtungen der supportenden Bands: Tiny White Radio, Natasha In Forest und Laika Lost In Space. Beipielsweise würde "Natasha In Forest", die erst kürzlich im schönen Antje-Keller in Friedrichshain, ihre erfolgreiche EP-Release-Show hatten, ihre Musik als Art-Rock-Elektro-Noise-Rock-Post-Punk, bezeichnen.

MIA. Sie sind unumstritten eine der wichtigsten Bands in der deutschen Musikszene und haben dies mit ihrem aktuellen und bereits fünften Studioalbum „Tacheles“ (Platz 3 der Album Charts) erneut ein weiteres Mal eindrucksvoll bewiesen. Nie zeigte sich die Band so schnörkellos und klar wie auf diesem Album. Nun kommt die Berliner Band endlich auch wieder auf Tournee – quer durch Deutschland.

Let’s get ready…. – der Wettbewerb „Sticker gegen Rechts 2012“ geht los. Initiator INnUP bekennt mit der Aktion öffentlich Farbe und stellt sich mit dem bereits zum dritten Mal stattfindenden Contest gegen jegliche Form von Rassismus, Rechtsextremismus und Demokratiefeindlichkeit.

Nach Söllners musikalischer Zwischenbilanz „Mei Zuastand“, eingespielt und umgesetzt von seiner Band „Bayaman'Sissdem“, hören wir Söllner auf „SoSoSo“ mit neuen Songs, mit und ohne Band. „Der Mann gehört ins „Great Bavarian Songbook“, in die Ruhmeshalle Bayerischer Songschmiede“ sagt der Bayerische Rundfunk – und da hat er wirklich mal in allen Punkten recht.