MKZWO Magazin

The Prodigy legen nach: am 27. März 2015 erscheint unter dem Titel „The Day Is My Enemy“ das sechste Studioalbum der Band, die 2009 mit dem Vorgängeralbum „Invaders Must Die“ bereits zu ihrer atemberaubenden und extrem tanzbaren Höchstform zurückgekehrt waren.

Auf seinem neuen Album wagt Uwe Kaa einen radikalen Schritt: Der einst vorherrschende Off-Beat hat sich auf "Eine Liebe" zum Beat reduziert, zugleich aber immens an Bandbreite gewonnen. Persönlich und berührend, jedoch ganz ohne „früher war alles besser“-Verklärung zeichnet Uwe Kaa ein authentisches Abbild von durchlebten Höhen und Tiefen.

Die Musik von 'Silk Rhodes' lässt sich in etwa so beschreiben: im Vordergrund erklingt ein beschwingter Bass zusammen mit einer Instrumentation, die auf's Wesentliche reduziert ist. Geschichtete Vocals ziehen sich durch das gesamte Album und bündeln die Songs zu einer Einheit. Das hört sich dann in etwa so an: www.soundcloud.com.

Kennt ihr Future Brown? Nein? Dann hier einmal ihre grandiose erste Single 'Wanna Party' feat. Tink und 3D Na’Tee im Remix: https://soundcloud.com. Future Brown ist das neueste Signing bei Warp Records und mit 'Wanna Party / World's Mine' kündigt sich für den 31. Oktober nun die erste Doppel-Single 'Wanna Party / World's Mine' an.

Am 30.08.2014 präsentiert Euch die Big Beat Boutique 15 Acts im Berliner Yaam-Club. Darunter der Godfather der englischen Bassmusik: SHY FX und der Dancehall-SuperStar STYLO G. SHY FX machte Anfang der Neunziger den Jungle und Drum'n'Bass weltweit bekannt; unsterblich wurde er schon mit seinem Raggajungle-Tune „Original Nuttah“, nicht zu vernachlässigen "Soon Come" und "Raver".

Phillip Boa, der konsequenteste Indiepionier unseres Landes, hat mit "Aristocracie", "Boaphenia", "Hair" und "Copperfield" Meisterwerke für die Ewigkeit in Petto und zudem ein paar veritable Hits und eine Menge internationaler Anerkennung vorzuweisen. Dazu gab es mit "Loyalty" vor zwei Jahren ein herausragend elegantes Ausrufezeichen. Doch kein Grund für den nimmermüden Pop-Partisanen sich auszuruhen.

Sie sind smart, sie sind gut angezogen und vor allem eines: Nicht auf den Mund gefallen! In den vergangenen fünf Jahren haben „Kniffler’s Mum“ aus Ludwigsburg der Nation lautstark gezeigt, was sie unter echtem „TEENAGE DIRTRAP“ verstehen. Chris Rall, Tim Gottheil, Christoph Brocke, Sebastian Brocke, Dominik Buckel und Jan Sengenberger nutzen ihren Bildungsgrad gezielt als „Waffe gegen den Nonsens“.

Auch sein Debütalbum „Mamaoerf“ (VÖ 23.05.2014) hat ein Thema – und erzählt ganz persönliche Geschichten: „Meine Mutter ist an Krebs gestorben, es ging wahnsinnig schnell. Das ist natürlich ein Schock gewesen, aber man kann sich eben auch gut in Songs damit auseinandersetzen. 'Mamaoerf' ist ein Tribute-Album an Mama.“

„Man hat ein Thema und schreibt dazu Geschichten. Das macht ein Album zu einem Album.“ Simon Grohé hat klare Vorstellungen davon, was er in seiner Musik transportieren will. Auch sein Debütalbum „Mamaoerf“ (VÖ 23.05.2014) hat ein Thema – und erzählt ganz persönliche Geschichten: „Meine Mutter ist an Krebs gestorben, es ging wahnsinnig schnell.

Nach einer Live-Pause von über einem Jahr wird Clueso, einer der besten und erfolgreichsten deutschen Sänger und Songschreiber wieder live mit neuem Album auftreten und sich außerhalb Deutschlands mit sechs Shows auf seine im November stattfindende „Clueso Tour 2014“ vorbereiten.